Wow, 2 Jahre sind schon um




Hallo,

2 Jahre ist es nun schon her, dass wir hier auf der Insel „aufgeschlagen“ sind.
Zeit, ein wenig Rückschau zu halten. Viel haben wir hier inzwischen erlebt und viele  Menschen kennen gelernt. Die Zeit hier auf der Insel war sehr abenteuerlich und spannend. Wir haben viel Schönes erlebt, auch auch Dinge, auf die man verzichten könnte 🙂

Unser Leben hat sich jedenfalls sehr verändert und wir sind sehr glücklich es so zu haben, wie es momentan ist.

Die Zeit hier auf Curacao ist für uns fast wie ein Leben im Paradies. Warum fast wie im Paradies? Weil man auch hier die Kröten benötigt, wenn Milch und Honig fließen soll. 😉

Nun, wie schaut es bei uns aus? Fangen wir beim Garten an:

Die Bananenpalmen, die wir vor etwa einem Jahr bepflanzt haben, beginnen zu tragen. Die eine Bananenpalme haben wir bereits geerntet. Die kleinen Minibananen sind super lecker. Die nächsten Tage gibt es bei uns Banane mit allem oder andersrum – alles mit Banane 🙂  Ein paar Honigmelonen haben es wohl auch gepackt und müssen jetzt nur noch reifen, dann haben wir wieder einige. Leider haben wir es verpasst neue Wassermelonen zu pflanzen, da ist nun wieder Geduld gefragt. Ist halt so, wenn man nichts Pflanzt, kann auch nichts reifen, somit auch keine Ernte.

Nun probieren wir es noch mit sämtlichen anderen Pflanzen. Bisher sind sie noch in den kleinen Zucht-Töpfchen. Mal sehen, ob das was wird 🙂

Mit dem Tauchen sind wir auch noch sehr aktiv. Fast alle Tauchgänge verbinden wir mit einer kleinen Jagd nach Rotfeuerfischen, oder wie man hier sagt: Lionfish, oder Korallenteufel. Eine Zeit lang sah es aus, dass man diese Biester etwas dezimieren konnte. Aber ich glaube, das lag an etwas anderem. Es sind zwar nicht mehr so viele da, wie noch vor einem Jahr, aber man bekommt immer noch genug. In letzter Zeit sind es auch wieder etwas mehr geworden. Wir haben eine gewisse Taktik entwickelt mit der wir viel erfolgreicher beim Jagen sind. In letzter Zeit konnten wir pro Tauchgang mindestens 6 Kilo Fisch rausholen.
Einerseits sind wir da nicht so verrückt auf Fische jagen, aber diese Fische müssen aus den Riffen entfernt werden. Da sie hier keine natürlichen Feinde haben, breiten sie sich explosionsartig aus und fressen alles weg, was ihnen vors Maul kommt. Lediglich Muränen greifen die mal an, aber das kommt sehr selten vor. Da diese Katastrophe scheinbar durch den Mensch verursacht wurde, versuchen wir so viel wir können, diese etwas abzumildern. Zum Glück schmeckt dieser Fisch ganz gut. Sogar unsere Katze ist scharf auf dieses leckere Filet. Es ist jedes mal ein riesen Spaß, bis die Katze ihren Bauch voll hat. Erst dann hat man Ruhe und kann den Fisch verarbeiten. Vorher ist das absolut unmöglich. Wenn da nicht schnellstens was kommt, wird sie ganz ungeduldig.

Manchmal verkaufen wir unseren Fang an Restaurants. Das ist auch sehr praktisch und auf diese Weise kann man sich seine Tauchgänge komplett finanzieren.
Unsere Rekorde waren bisher: Der größte Fisch: 43 cm, der schwerste: 1168 Gramm, der kleinste knapp 5 cm. Hier mal ein Foto von 2 großen und dem kleinen Fisch.

Lionfish

Ja, was gibt es noch… Irgendwie wandern immer mehr Deutsche aus und kommen nach Curacao. Wenn das so weiter geht, haben wir hier bald eine Kolonie 🙂
Aber es gibt auch immer wieder welche, die schon theoretisch ausgewandert sind. Dann kommen sie auf die Insel um sich diese anzuschauen und stellen fest, dass es doch nichts für sie ist. Nunja, es ist auch so, nicht jedem gefällt so ein Inselleben.
Daher noch an dieser Stelle: Bevor man sich Gedanken macht nach Curacao auszuwandern, ist es viel sinnvoller erstmal Urlaub zu machen und die Insel anzuschauen. 😉

Auch immer mehr deutsche Urlauber entdecken die Insel. Dennoch finden wir, dass die Insel noch lange nicht überlaufen ist. Gerade unter der Woche findet man manche Strände wirklich fast Menschenleer. In der Ferienzeit ist es natürlich ein wenig anders, aber zum Beispiel jetzt im Moment ist es sehr ruhig.

Aus aktuellem Anlass wollen wir noch auf ein paar Kleinigkeiten hinweisen:
Wir sind gerne behilflich wenn es um irgend welche speziellen Dinge geht, aber wir sind keine Auskunft und keine Suchmaschine. Wenn jemand ein Auto oder Roller oder sonst noch was sucht, verwendet doch bitte Google, Yahoo oder sonst noch eine Suchmaschine. Bei Gästen, die eine Unterkunft über uns buchen, ist das natürlich etwas anderes.

Uns ist es hier nicht langweilig und es gibt definitiv spannenderes zu tun, als emails zu beantworten. Wie gesagt, bei speziellen Themen ist das etwas anderes. Aber mails mit „ich brauch mal ein auto“ werden nicht beantwortet.
Auch die, die ganz dringend auswandern wollen.  Wir können es gut verstehen, dass man Informationen sucht und wir helfen auch gerne wo wir können, aber bitte überlegt erst selbst bevor ihr schreibt, ob es realistisch ist. Auch wenn es komisch aussieht, aber manchmal hat man den Eindruck, dass viele selbst nicht wissen, was sie wollen. Die die wirklich auswandern wollen, schaut bitte auf unsere Seite mit den „Infos für Auswanderer„.

So, und für die Tage, wenn es in Deutschland mal wieder keine Sonne gibt, hier noch ein kleines Foto, vielleicht hilfts ein wenig 🙂

sunsetIn diesem Sinne, sonnige Grüße
Irina & Paul




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.